Brasilien Golf

Golf-Life Reportagen 2008/1

GOLF-LIFE vom 2007-23
“Ilha Comandatuba – Insel des Vergnügens”
(Übersetzung Klaus Niederkofler)
ilha dos prazeres_comandatuba
PDF_30_icon Reportage mit portugiesischem Originaltext

Golfen und Entspannen auf der Insel Comandatuba ist eigentlich kein Urlaub: Es ist eher ein tropischer Traum. Es ähnelt einer Insel der Fantasie. Man kommt mit dem Boot an und kurz vor dem Anlegen ist man schon überwältigt von der Umgebung der Insel Comandatuba mit den vielen grossen alten Kokospalmen.

Empfangen und herzlich Willkommen geheissen wird man von den sympathischen Baianerinnen in ihren typischen weissen Trachten. Es gibt Champagner und Kokoswasser weiters wird einem ein Halsschmuck als Symbol für die Gastlichkeit umgehängt. Die netten Empfangsleute des Hotels Transamérica bringen die Gäste in einem kleinen Zug zur Rezeption des Ressorts. Es handelt sich um ein eindruckvolles Gebäude das von einem schlafenden Löwen aus Holz in der Lobby bewacht wird. Das Alles damit der Gast nicht mal beim Check-in vergisst, dass er sich an einem sehr speziellen Ort befindet.

Gleich am Beginn des Aufenthalts wird der Gast mit einem angenehmen Widerspruch konfrontiert:
Obwohl man sich auf einer einsamen Insel mit 21 Kilometer paradiesischen Strand befindet, hat es den Anschein, dass man durch einen kleinen luxuriösen Ort spaziert.

Diesen Anschein wird durch die Architektur des Ressorts mit der Integrierung der Natur erreicht – von den Swimmingpools bis zu den Restaurants, vorbei an den Chalets und Appartements. Daher bleibt die Sensation des Traumplätzchens ständig erhalten wenn man von einer Aktivität zur nächsten spaziert und dabei die Schatten der Bäume durchquert – Das symbolisiert ein tropisches Vergnügen.
In Wirklichkeit ist die exakte Annäherung der Infrastruktur mit der Natur der grosse Charme dieses Luxusressorts.

Für die nicht so beweglichen Gäste gibt es kleine Züge die durch die Anlage fahren und somit braucht man keinen Schritt zu tun. Es reicht ein schneller Spaziergang und man erreicht einen der vielen Pools, das Spa L’Occitane oder die Strandbar. Dort gibt es unter den vielen Köstlichkeiten auch die typische Casquinha di Siri, die so gut ist, dass sie schon fast süchtig macht.
Es gibt Hotelgäste die täglich dort Mittagessen und zum Trinken sich ein kaltes Bier, einen Caipirinha oder sogar Champagner genehmigen.

Der Luxus des einfachen Vergnügens
Jeder weiss der grösste Luxus ist es den einfachen Vergnügen des Lebens sich hingeben zu können.
Und dies wird immer schwieriger und seltener. Die Anlage besteht aus einer perfekt angelegten Verteilung von Liegen, für ein Süsses Dolce far niente im Schatten der Palmen oder in den Sonnenstrahlen die bis durch das Cocktailglas dringen.
Es gibt auch Fahrräder zum Mieten, mit denen man einen gemütlichen Ausflug auf der Insel unternehmen kann. Gemütlich und ruhig ist auch die Bibliothek untergebracht. Der Raum mit vielen Büchern und Zeitschriften mit seinen gelben und braunen Farben strahlt ein häusliches Ambiente aus.

Der Platz für Deine Freude – Überragendes Golf
Wahrscheinlich ist für die meisten Golfer diese ganze Atmosphäre nebensächlich, denn die Herausforderung ist der 18 Lochplatz projektiert von Dan Blankenship. Nachdem der kämpferische Golfspieler den verführerischen Platz mit seiner starken Persönlichkeit bewältigt hat, ist die Insel mit ihrer Ruhe und Schönheit die ideale Stätte sich auszuruhen. Ausgenommen von den letzten Bahnen, die mit freiem Blick auf den weiten Horizont entlang des Strandes verlaufen, gibt es einige Fairways die vom Urwald eingeschlossen sind. Hier ergibt sich das Gefühl der Isolierung, da man nicht auf die anliegenden Bahnen und Grüns sehen kann. Eigentlich ein einfaches Detail, aber der Ball muss genau, und clever gespielt werden um nicht im unauffindbaren Gestrüb zu landen. Trotzdem ist der Platz für jedes Handicap spielbar ohne dass man von einem Mulligan Gebraucht machen muss. Im Gegenteil höhere Handicap-Spieler, die von Weiss abschlagen erleben bei diesem Golfaufenthalt Rekordmomente, die auch eine Hürde von 90 brechen lassen.

Eine jeder der schon Comandatuba Ocean Course gespielt hat weiss, wie viel Freude dieser Platz bereitet. Die Drives müssen nicht allzu lang sein, oft genügen 200 Yards um perfekt die vielen Hindernisse wie Fairwaybunker und Wasser aus dem Weg zu gehen. Somit kann dann mit dem zweiten bzw. dritten Schlag das Grün regulär erreicht werden. So gilt für den gesamten Platz die Regel Abschläge lieber kürzer lassen als in der Botanik zu landen.

Schön und kurz
Ein gutes Beispiel ist Bahn 10. Ein Par 4 mit nur 304 Yards. Vor dem Abschlag erstreckt sich ein weiter flacher Bunker der eigentlich nur bei einem Girlie ins Spiel kommt. Das Wasser rechts ist nur eine psychologische Abgrenzung des Roughs und wird nur bei extremen Slice erreicht. Bei einer Länge von 180 Yards liegt man perfekt Mitte auf einen breiten flachen Fairway und sollte dann den nächsten Schlag regulär am Grün plazieren. Die 11 hat auch nur 342 Yards und mit einem sicheren Abschlag liegt man wieder auf guter Par-Chance. Die Spielbahn ist links von einem lang gezogenen Bunker und rechts von einer Baumreihe begrenzt. Das Grün wird hier von Bunker und Wasser gut verteidigt und erfordert einen gezielten zweiten Schlag.

Noch immer schön aber diesmal lang

Ja wie bereits erwähnt kommt man zu dieser Freude von Weiss. Hingegen vom blauen und goldenen Abschlag sieht die Realität schon etwas anders aus.
Bei Loch 1 zum Beispiel ist Weiss 323 und Blau 373 Yards lang. Der Längenunterschied ist nicht so gross, aber die Abschlagposition ändert sich und dadurch verändert sich die Spielbahn für den Low-Handicap Spieler gleich entscheidend. Ab dem blauen Abschlag drohen Wasser und Wald den Golfer die Partie zu vermiesen. Da wird die Freude oft mit Schmerz gemischt. Aber für ein komplettes Paradies muss ein Golfplatz eine Herausforderung sein.
Originaltext (Portugiesisch): Marco Frenette
Fotos: Nancy Cabrino

GOLF-LIFE vom 2007-23
Ein Stück Geschichte
(Übersetzung Markus Habich)

PDF_30_icon Reportage mit portugiesischem Originaltext

Die Plätze mit 9 Löchern geniessen nicht den gleichen Status wie ihre grossen Brüder. Jedoch bedeutet ein Platz, wo sich eine Runde wiederholt, nicht notwendigerweise weniger Emotionen und Vergnügen. Daneben sind diese Plätze für das Wachstum des Golfen fundamental, auch weil viele Anfänger diese Plätze auswählen, um ihre ersten Abschäge zu tätigen. Die Reihe “Kleine Anmerkungen“ widmet sich diesen historischen und unentbehrlichen Plätzen.

Internationaler Golf Club der 500
Das Clubhotel der 500 in Guaratinguetá kann in seiner Geschichte eine unzählbare Anzahl von illustren Namen vorweisen. Es wurde in den 50er Jahren erbaut- in einer Zeit, als die Via Dutra noch der Hauptverkehrsweg zwischen São Paulo und Rio de Janeiro war- und war für lange Zeit Übernachtungsmöglichkeit und Ruheplatz für Persönlichkeiten wie, Getulio Vargas, Juscelino Kubitschek, Café Filho, Jânio Quadros und João Goulart. Das Hotel beherbergt eine beeindruckende Ansammlung: ein Gemälde von Di Cavalcanti, Apartments geplant von Oscar Niemeyer, Landschaftsprojekte von Burle Marx, Zeichnungen von Prestes Maia und Frescen von Ricardo Menescal in der Kapelle. Inmitten dieser politischen und künstlerischen Wallung, beschloss der Unternehmer Orizombo Roxo das Hotel mit einem Golfplatz zu versehen.

Mit den Zeichnungen des Grundrisses wurden die Argentinier José Maria Gonzalez und Amando Rossi beauftragt. Die ersten drei Löcher wurden 1964 eröffnet und 1969 die 9 Löcher vervollständigt. In dieser Form verwandelte sich eine riesige Weidefläche in einen Golfplatz, und zwischen Gänsen, maritacas (Pionus menstruus – Schwarzohrpapagei), pintas silgos (Ordnung Carduelis – Stieglitz oder Distelfink) jaçanãs (Jacana jacana – Rotstirn-Blatthühnchen) und den unflüchtigen quero-queros (Vanellus chilensis – Bronzekiebitz), riskieren Berühmte und Unbekannte einige Schläge bevor sie weiterziehen.

Momentan kommen die Präsidenten nicht mehr zum Spielen dorthin, aber man kann hinkommen und wird Spass haben. Das Hotel ist einladend, der Aussenbereich mit seinen Gärten und hunderten Bäumen ist sehr schön und ruhig. Und der Golfplatz bietet einige äusserst interessante Herausforderungen, wie z.B. das Loch 3, ein Paar 3 mit 155 aufsteigenden Yards, welches einen präzisen Schlag erfordert, um den Ball auf das kleine, Plateau-Green zu schlagen. Und für jemand, der gerne schlägt, gibt es das Loch 15, ein Paar 4 mit 462 Yards mit einem leichten “dogleg” auf der linken Seite und einem abfallenden Fairway ebenfalls auf der linken Seite. Dieses Loch fordert einen langen Drive und mit Draw für denjenigen, der das Paar haben möchte. Aber Vorsicht, weil wenn der Ball zu sehr abschliesst, wird er inmitten der Bäume landen, und von dort aus geht man dann das Risiko ein, neun Löcher mit der Anzahl von Schlägen “score” eines 18 Lochplatzes zu spielen.

GOLF-LIFE vom 2007-20
“Tacadas Baianas – Abschläge in Bahia
(Übersetzung Markus Habich)
golf in bahia
PDF_30_icon Reportage mit portugiesischem Originaltext

Angezogen von der Schönheit der Nordküste und dem neuartigen Format der Bahia Open, vergnügten sich 120 Spieler aus ganz Brasilien vier Tage lang mit Festen und Wettbewerben.

Ein Abschlag im Costa do Sauípe Golf Links und der Ball rollt 18 Kilometer weiter in ein Loch auf der Anlage Iberostar Praia do Forte Golf. Natürlich ein unmögliches Unterfangen, aber das Bild zeigt sehr gut die ursprüngliche Idee einen Wettbewerb gleichzeitig auf beiden Golfanlagen auszutragen. Diese noch nie dagewesen Geschichte wurde 2007 durch die Bahia Open realisiert, die zwischen dem 28. April und dem 01. Mai an der Nordküste des Bundesstaates stattfanden.

120 Amateurspieler aus dem ganzen Land nahmen an dem Turnier teil. Der Eröffnungsschlag wurde von Gouverneur Jaques Wagner vorgenommen, der zum ersten Mal einen Golfschläger in der Hand hatte. Sein Abschlag zeigte, dass den Politiker keine grosse Intimität mit dem Golfsport verbindet; aber, Strategischerweise, verfolgte er ein anderes Ziel. Die zentrale Idee ist es, Bahia in ein Zentrum des Golfes zu verwandeln, das jedes Mal mehr Touristen anzieht und die Wirtschaft der Region bewegt. “Auf Grund dieser verbindenden Eigenschaft des Golfs, werde ich alles unternehmen, was in meiner Macht steht, um den Sport in meinem Bundesstaat zu unterstützen.“, gab der Gouverneur (PT-Arbeiterpartei) bekannt.

Der Marketingdirektor der Tourismusgesellschaft Bahias (Bahiatursa), Paulo Guaranys, war noch jemand, der feierte: “Dieses Turnier ist ein weiterer Meilenstein, der die Anstrengungen der Regierung bestärkt, mit dem Fokus auf den Aufbau touristischer Rundreisen, welche mit der Ausübung des Golfsports verbunden sind”. In Bahia existieren zur Zeit fünf Golfanlagen.

Diese sind folgende: der Terravista Golf Kurs, in Trancoso; der Comandatuba Ocean Kurs, in Comandatuba; und weitere befinden sich in Salvador oder in nächster Nähe zur Hauptstadt: Itapuã Golf Club, Costa do Sauípe Golf und Iberostar Praia do Forte Golf.

Paulo Armani folgend, Präsident der Golfvereinigung Bahias, besitzt ein Event wie dieses, in Bahia grosse Bedeutung. Nicht nur um Spieler aus verschiedenen Orten des Bundesstaates anzulocken, sondern auch um ein markanter Moment der Verbrüderung der brasilianischen Golfer zu sein.
“Was zur Zeit geschieht ist ein Golfboom in Bahia, auf Grund der grossen Infrastruktur, die von den grossen Hotelanlagen angeboten wird.”

Die Wettbewerber teilten sich in zwei Gruppen auf. Wer am ersten Tag in Sauipe gespielt hat, spielte am zweiten in Iberostar, und umgekehrt, insgesamt 36 Löcher. Der herausragende Spieler bei den Männern, in der Kategorie “Scratch”, war Alberto Canovas aus Bahia. “Ich musste einfach gewinnen, schliesslich repräsentiere ich Bahia, und ich konnte den Pokal nicht in einen anderen Bundesstaat gehen lassen”, scherzte der Sieger. Bei den Frauen gewann Ana Sawada. Während der Siegerehrung feierte Luis Cingolani, Organisator des Turniers und Vize-Präsident der Vereinigung Bahia, den Erfolg und bestätigte, dass er bereits die zweite Auflage des Turniers für November 2007 vorbereite. “Es gibt den Plan, dieses Turnier zwei Mal pro Jahr durchzuführen”, teilte er mit.

Die Sponsoren der Golf Bahia Open 2007 waren CBG, CBM, Revista Forbes Brasil, Brasilianische Golfverband, Golfvereinigung Bahia, Bahiatursa, General Motors do Brasil, Costa do Sauipe Golf, São Bento Golfe, Club Car, Iberostar Praia do Forte Golf, Hotel Sofitel Costa do Sauípe, D. Kläy Gems & Arts, Infraservice e Sauipe Golf Terraces.

Ein weiterer Golfplatz in Sauípe
Der Golfsport in Bahia ist weiter am Wachsen. Das Unternehmen Odebrecht Empreendimento Imobiliários (OEI) wird bis Ende 2010 den Golfplatz “Sauipe Golf Terraces“ fertigstellen, der sich im Bezirk Sauipe an der Nordküste Bahias befindet.

Einer der Hauptgründe, der die Brasilianer und Fremde zu diesem Ort lockt, ist die Anlage “Costa do Sauípe Golf”, die als eine der schönsten und vollständigsten Golfanlagen in Lateinamerika gilt.

Exakt neben diesem Golfplatz beschloss das Bauunternehmen ihre erste Anlage mit Apartments in dieser Region zu errichten. Eines der Hauptmerkmale dieses Projektes ist die vollständige Inspiration mit dem ganzen Charme, Vergnügen und der Eleganz, was den Golfsport ausmacht. Neben einer eigenen Struktur für Freizeitaktivitäten, wird die Anlage über 2-Zimmer (eine Suite) und 3-Zimmer Apartments, Top houses und Bungalows verfügen. Im Gesamten werden es 182 Einheiten sein, mit weiteren 23 Optionen die Anlage auszubauen. Das Projekt wird auch eine komplette Infrastruktur mit, Clubhaus, Wellnessbereich, Fitnessbereich, Gourmetrestaurants, Minigolf, Swimmingpools für Erwachsene und Kinder, Wanderwege, Kino und Kindergarten, beinhalten.

Noch dazu, werden die Gäste den Service auf der Anlage geniessen und gegen Gebühr auch einen Verleihservice und Club Concierge.

Die Nähe zu den Ressorts von Sauipe ist ein weiteres Hauptmerkmal dieses Projekts, welches verspricht, nicht nur die Herzen der Golfliebhaber zu erobern, sondern auch diejenigen, die dieses attraktive Spiel noch nicht ausprobiert haben, aber sehr grossen Wert auf eine hohe Lebensqualität legen.

Auf der Homepage ist es möglich, auf einen virtuellen Rundgang dieses Projekts zu gehen.

zurück zu Seite 1

« zur Startseite
« zurück Golfplätze