Brasilien Golf

Golfberichte Daniela Murray 2007

« zur Startseite

GOLF-HAK
Mein erster Bericht!
(20. November 2007)
Viele fragen mich wie ich in die Golf-HAK gekommen bin. Vor zwei Jahre habe ich entschieden, dass ich in eine Schule gehen wollte wo ich auch Golf spielen kann. Wir haben in den USA herumgeschaut, aber uns hat die Schulausbildung nicht gefallen. Eines Tages ruft meine Patentante an und sagt, dass es eine Schule gibt in Österreich die Golf als Sport hat. Letztes Jahr im Oktober sind wir hier her geflogen und haben uns alles angeschaut. Mir hat es gefallen. Jetzt bin ich da. Stegersbach ist keine große Stadt, aber ich habe die Driving-Range und den Golfplatz, mehr brauche ich nicht.
Stegersbach liegt im Burgenland und hat den Vorteil, dass es “wärmer” ist als Salzburg zum Beispiel.Am Anfang war alles sehr neu. Ich kann zu Fuss in die Schule gehen, wohne mit vielen Leuten zusammen, habe andere Fächer (z.B. Buchhaltung, Betriebswirtschaft, etc), andere Freunde, neue Sitten, etc.
Gruppenfoto
Ich wohne im Internat mit 45 anderen Golfern. Mein Tag fängt um 6:45 Uhr an und sollte um 22 Uhr enden. Wir haben ab 7 Uhr Frühstück und um 7:45 fängt die Schule an. Am Nachmittag kommen wir zurück ins Internat zum Mittagessen. Nach der Schule habe wir Training. Jede Klasse hat eine eigene Uhrzeit zum trainieren. Um 18:30 haben wir Abendessen und von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr haben wir unsere Lernstunde. Ich habe mich erst an das alles gewöhnen müssen. Am Wochenende haben wir keine bestimmten Uhrzeiten. Die meisten Schüler fahren mit den Eltern nach Hause, bei mir geht es schlecht weil ich ja meine Familie in Brasilien habe. Im Winter, da wir nicht spielen oder trainieren können gehen wir in die Therme die es in Stegersbach gibt. Im Sommer gehen wir am Vormittag spielen und dann ab ins Freibad!

In Brasilien fing mein Tag um 5 Uhr. Die Schule ging von 7 Uhr bis 12:45 Uhr jeden Tag (in Österreich haben wir unterschiedlich aus) und nachher hatte ich frei. Bin von der Schule nach Hause gefahren, habe Mittag gegessen und dann war ich den ganzen Nachmittag auf der Range. Am Wochenende habe ich auch meinen ganzen Tag am Golfplatz verbracht.

In Brasilien hatte ich den Vorteil, dass ich das ganze Jahr spielen konnte. Hier können wir ab März auf dem Platz und im Oktober ist es aus damit.

Im Winter haben wir Indoortraining und Koordinationstraining. Am Anfang macht es Spass aber wenn du dann jeden Tag in einer Halle Bälle schlagen musst wird es langweilig. Dieses Jahr habe wir zwei neue Geräte zum trainieren bekommen. Wir haben einen Launchmonitor und ein Putt-Lab bekommen. Beim Koordinationstraining dieses Jahr ist das Ziel unsere Balance und Konzentration zu verbessern. Wir trainieren auf einer Slackline. Ein 10 cm breites Band wir von einer Stange zur anderen gespannt und wir müssen es schaffen rüber zu kommen. Ich habe es beim zweiten Training geschafft und war sehr stolz.

Im Sommer haben wir draussen auf der Range Training. Wir trainieren alles Mögliche dort. Kurzes- und Langesspiel und Putt. Unsere Range ist sehr groß und wir haben alle genügend Platz dort. Wir haben ein Pitchinggrün mit zwei Bunkern und 3 Löcher. Unser Puttinggrün hat 27 Löcher.

Damit wir auch am Platz spielen können, steht uns ein Golfplatz (GC Golfschaukel) mit 50 Löchern zu Verfügung. Es sind zwei Hauptplätze (Südburgenland und Panorama), ein 9 Löcher “kurzer“ Platz (Weiss) und ein 5 Löcher Par 3 Platz (Fun Course). Beim Fun Course passieren die Spiele bzw., die Wetten.

Bis Bald Daniela

Danielas Berichte für den Brasilianischen Golfverband CBG

zurück zu Seite 2

« zur Startseite