Brasilien Golf

Golfberichte Daniela Murray

« zurück Golferlebnisse

Die GOLF-HAK bei den Austrian Open 2009 (05.10. 2009)
Wie jedes Jahr veranstaltete die European Tour im Golfclub Fontana in Oberwaltersdorf die Austrian Open. Dies ist der einzige European Tour-Event in Österreich.

Bereits zum 4. Mal nahmen auch GOLF-HAK Schüler/innen als Volontärs an dieser Veranstaltung teil. Ich und Stefanie Laschet meine Klassenkollegin im 4. Schuljahr, organisierten die Arbeit der ca. 40 Schüler/innen bei diesem Turnier. Gerne greift der Veranstalter auf geschulte Fachkräfte zurück, die aus dem Golfsport kommen, weshalb auch in diesem Jahr wieder auf das bewährte Team der GOLF-HAK zurück gegriffen wurde.
CIMG0745
Bekannte Spieler aus der ganzen Welt nahmen an diesem Turnier teil, zum Beispiel der Österreicher Markus Brier, der Australier Richard Green, der Spanier Rafael
Echenique und der Engländer Nick Daugherty. Der erst 14-jährige Amateur Robin Goger aus dem Südburgenland nahm ebenso teil. Er spielte zwei sensationelle Par Runden, schaffte aber leider den Cut um zwei Schläge nicht. Für die grösste Überraschung sorgte der Spanier Rafael Cabrera-Bello. Er schaffte nur knapp den Cut spielte aber in den letzten zwei Runden ein unglaubliches Golf. Mit einer Platzrekordrunde von 11 unter Par am letzten Tag gewann er das Turnier um einen Schlag vor dem Engländer Benn Barham, der von Anfang an in Führung lag. Der angesagte Superstar, John Daily, konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht kommen.

Die Schüler/innen, die als Carryboarder tätig waren, arbeiteten mit der European Tour Organisation eng zusammen. Da wir Schüler über die nötigen Englisch-Kenntnisse und das entsprechende Golf-Know-how verfügen, wurden wir auch viel von der European Tour Productions (Fernseh-Agentur der European Tour) eingeteilt. So konnten wir die Superstars hautnah erleben und erhielten für unsere Arbeit auch kleine Geschenke wie zum Beispiel einen Ball oder Handschuh.

Der Höhepunkt der anstrengenden Woche war ein Gruppenfoto mit dem Sieger Rafael Cabrera-Bello. Die Schüler/innen haben ihre Aufgaben verantwortungsvoll erledigt und fiebern bereits dem nächsten Turnier entgegen.
gruppenfoto
by Daniela Murray und Stefanie Laschet

Eine fast perfekte Saison (10.09.2009)
Letzten Donnerstag und Freitag habe ich die offenen Meisterschaften vom São Fernando Golfclub gespielt. Ich wurde zwar nur Zweite aber es fühlte sich an wie ein Sieg. Die Saison geht langsam zu Ende und ich kann sagen, dass sie bis jetzt sehr erfolgreich war. Ein Sieg bei den GOLF-HAK Meisterschaften würde die Saison perfekt abrunden.
aberto1
Die ersten 9 Löcher am ersten Tag des Turnieres waren eine Katastrophe. Ich spielte +7 mit Tripple-Bogey auf der 2 und Doppel-Bogeys auf der 7 und 9. Auf den zweiten 9 machte es “click“ und mich fand mein Rhythmus wieder. Bei den folgenden 7 Löchern spielte ich -1 und spielte dann zwei Bogeys and der 17 und 18., somit beendete ich den Tag insgesamt +8. Mit meinen zweiten 9 Löchern war ich sehr zufrieden. Nach der ersten Runde lag ich mit 6 Schlägen hinter der Ersten (Victoria Alimonda) und 2 Schlägen hinter der Zweiten (Lucia Maria Guilger, “Barata“). auf geteilten 3. Platz.
aberto2
Der zweite Tag begann und mein Ziel war ein gutes Golf zu spielen. Nachdem ich merkte dass mein Driver nicht funktionierte, musste ich Mein Ziel leider ändern, Ich versuchte den Schaden in Grenzen zu halten, spielte ein Doppel-Bogey auf der 2 und ein Birdie auf der 6 und spielte somit +1 auf den ersten 9 Löcher. Die zweiten 9 waren sehr spannend. Auf der 17 lochte ich einen ca. 6 m langen Par-Putt und lag so einen Schlag vor “Barata“, so war auf der 18 wieder alles offen. Mein Ball ging in den Bunker und “Barata“ lag auf dem Grün mit einer guten Birdie-Chance. Ich ließ meinen Bunkerschlag 2 m vom Loch und “Barata“ spielte das Birdie. So musste ich auch den nächsten Putt einlochen um den 2. Platz zu sichern. Es gelang, ich spielte mein Par und +2 (73) am Schlußtag. Es war die beste Runde des Tages. Victoria gewann mit 4 Schlägen Vorsprung.
aberto3
Es war einer meiner besten Runden am 2. Tag. Mein Schwung hat den Druck überlebt und blieb an den letzten 27 Löchern konstant. Eine Schwungveränderung ist jedoch ein langer Prozess und ich bin noch lange nicht fertig. Dieses Turnier war mein vorletztes Turnier in dieser Saison und jetzt konzentriere ich mich auf die GOLF-HAK Meisterschaften. Wenn ich dieses Jahr wieder gewinne, wäre ich das erste Mädchen, dass 3 Jahre hintereinander die Meisterschaften gewonnen hat und dann den Pokal behalten darf.

Ich würde mich gerne bei folgenden Personen bedanken:
Meiner Mama – obwohl sie ihren Rücken verletzt hat war sie beide Tage live dabei und hat mitgefiebert.
Meinem Bruder – er hat für mich am ersten Tag Caddie gemacht. Es war sicher nicht leicht für mich die Tasche zu tragen.
Klaus – er hat auch brav mitgefiebert und hat endlich eine gute Golfrunde von mir gesehen.
Paulo und Vagner – die alles liegen gelassen haben um mir zuzuschauen, obwohl sie nichts von Golf verstehen. Jetzt wollen die Beiden anfangen diesen wunderschönen Sport zu spielen.
aberto5
Am Freitag geht es nun wieder ab nach Österreich.

Bis bald
Eure Daniela

Erster Sieg auf der Austrian Juniors Golf Tour (AJGT) in Kremstal (27.05.2009)
Die diesjährige 3. Etappe der AJGT, erstmals wieder mit einer U21-Kategorie, fand vom 22.05 bis 24.05.2009 im GC Kremstal in Oberösterreich statt und ich durfte meinen ersten Sieg in diesem Jahr feiern. Ich spielte 77/75/77 und gewann mit einem Vorsprung von 6 Schlägen.

Nach dem ersten Tag lag ich auf dem 2. Platz, 3 Schläge hinter der Ersten. Mit einer 75 am zweiten Tag übernahm ich die Führung, war einen Schlag vor der Zweitplatzierten und 3 vor der Drittplatzierten. Am dritten und letzten Tag wusste ich, dass alle drei gute Chancen hatten zu gewinnen. Wir 3 spielen ungefähr gleich gut.

Nach 12 Löchern lag ich 3 Schläge vor meiner Gegnerin, Christine Pichler, und fühlte mich sicher. Eine 8 – das hohe Rough wurde mir zum Verhängnis – auf der 12 (Par 5) ließen mir nur noch 1 Schlag Vorsprung. Aber ich ließ mich nicht entmutigen: Auf der 14 lochte ich ein Birdie und führte wieder um zwei Schläge. Meine 2 Birdies auf der 16 und 17 brachten mir einen guten Vorsprung für die 18. Bahn. Ich führte bereits mit 5 Schlägen. Mit einem soliden par auf der 18 gewann ich schlussendlich das Turnier mit 6 Schlägen Vorsprung.

Mein nächstes Turnier sind die Burgenländischen Landesmeisterschaften vom 06.06 bis 07.06.2009 im GC Bad Tatzmannsdorf. Ich freue mich schon darauf!

Bis bald…..
Eure Daniela
20090527DM Kremstal
2 Jahre später (07.02.2009)
Heute, 06. Februar 2009, sind es genau 2 Jahre, dass ich an der GOLF-HAK bin. Ich habe mir ge-dacht ich schreibe eine kleine Zusammenfassung über meine 2 Jahre an dieser Schule.

Mit 15 Jahren träumte ein brasilianisches Mädchen eines Tages nach Amerika zu gehen und an einer High School Golf zu spielen. Ihre Eltern haben gedacht sie sei zu jung um alleine zu wohnen, aber sie war 15 und dachte sie wusste alles besser. Sie gab den Traum nicht auf. Eines Tages erfuhr sie, dass die schulische Ausbildung in den amerikanischen High Schools nicht so gut sein soll und sie begann eine Hochschule in Europa zu suchen.

Ihre Mutter erzählte ihrer Patentante über ihren Willen im Ausland Golf zu spielen und zu studieren. Da sagte diese, sie hätte was über eine Golfakademie in Österreich gehört. Im Südburgenland hätte es eine tolle Anlage.

Die Patentante machte die Golfschule ausfindig und im Oktober 2006 machten sich ihre Mutter, ihr Bruder und sie auf dem Weg nach Österreich. Sie schaute sich die Schule und das Internat an und wusste, dass sie genau dort hin wollte. Im Januar 2007 gewann sie die Brasilianischen Jugend Staatsmeisterschaften und fühlte sich bereit für Österreich.

Am 6.2.2007 landete das Mädchen mit ihrem Vater in Wien und machte sich gleich auf den Weg nach Stegersbach. Nach einer Fahrt von 1 ½ Stunden kamen sie in dort an.
vater1
Stegersbach ist ein kleines Dorf im südlichen Burgenland mit ca. 3000 Einwohnern. Die GOLF-HAK war das Zentrum des Dorfes. Das Dorf ist bekannt für die Therme und bei den Golfern ist es bekannt wegen der 50-Loch-Anlage der Golfschaukel. Das Mädchen wurde mit offenen Armen willkommen geheissen. Sie wohnte alleine in einem Internatszimmer und sie wurde wegen ihrer Brasilianischen Art, ihrem Golfspiel und ihrer Sprachenkenntnisse bewundert.

Nach einer Woche Semesterferien, einer Woche Schule und einem Faschingumzug á la Stegersbach ging es ab in die Türkei. Dort schloss sie Freundschaften und zeigte ihr Golf.
carneval2
In der Schule musste sie sich anstrengen, da sie ein halbes Jahr nachlernen musste. Italienisch und Englisch waren nicht das Problem im Gegensatz zu den Kaufmännischen Fächern. Die Lehrer/innen bewunderten ihren Willen zu lernen und halfen ihr, falls sie Hilfe brauchte. Das einzige, an was sie sich noch gewöhnen musste, waren die Noten. In Brasilien gingen die Noten von 1 – 10 (10 das Bes-te) und in Österreich nur von 1 – 5 (5 das Schlechteste).

Ihr Spiel verbesserte sich von Tag zu Tag und sie spielte eine sehr gute Saison. Im Juni, bei den Nati-onalen Offenen im GC Schloss Ebreichsdorf, brach sie ihren persönlichen Rekord und spielte 72 (Par).

Das Schuljahr 07/08 begann sehr positiv denn sie gewann die Clubmeisterschaften der GOLF-HAK. Im Oktober trat der Winter ein und sie hatte zum ersten Mal Hallengolftraining. Die Saison 2008 würde zwar nicht die vorherige überbieten aber sehr lehrreich sein. Von dem ahnte sie allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Sie veränderte vieles an ihrem Schwung aber es wollte nicht so recht funktio-nieren Im Mai verpasste sie zum ersten Mal bei einem Turnier den Cut.
schuljahr3
Im Gegensatz zum Golf lief es in der Schule bestens. Die Brasilianerin schloss den 2. Jahrgang mit einem guten Erfolg ab und wurde von den Lehrern gelobt.

In den Sommerferien flog sie wieder mal nach Brasilien um die Brasilianischen Jugend Staatsmeister-schaften zum 2. und letzten Mal zu gewinnen (es war ihr letztes Jahr als Jugendliche). Beim 2. Loch im Stechen verlor sie jedoch und beendete das Turnier am 2.Platz. Sie hatte sehr gut gespielt und hatte so Hoffnungen auf eine gute Platzierung in den nächstfolgenden Staatsmeisterschaften der Er-wachsenen. Doch damit wurde leider nichts, sie spielte den schlechtesten Score (88) seit 2 Jahren.

Amador D SPGC 2008Ende Juli wurde sie zur Faldo Series eingeladen, um das Turnier im Itanhangá zu spielen. Itanhangá ist ihr Lieblingsplatz (sie hatte dort auch im Vorjahr die Staatsmeisterschaften gewonnen). Sie trainierte hart und versuchte ihren Schwung wieder zu optimieren. Das Turnier begann und sie spielte 85. Sie verlor die Hoffnung, glaubte nicht mehr an sich und suchte Hilfe beim Trainer von Nick Faldo, Keith Wood. Nach 2 Tagen war sie bereits auf dem 5. Platz, 9 Schläge hinter der Ersten und wusste, dass sie sehr gut spielen musste um noch eine kleine Chance zu haben. Mit einer 74 (+2) am Schlusstag, holte sie noch 7 Schläge auf und wurde schlussendlich noch 2..

Der 2. Platz bei der Faldo Series und der 2. Sieg bei den GOLF-HAK Clubmeisterschaften im September brachten aber ihre Sicherheit nicht zurück. Sie zweifelte an ihrem Spiel. Ihre Eltern versuchten sie aufzumuntern und halfen, aber sie hatte keine Kraft um diesen Kampf zu gewinnen. Sie flog nach England zu dem Mann, der ihr im Itanhangá geholfen hatte. Seit dem 8.11.2008 arbeiten sie zusammen und das Mädchen tauschte den Zweifel gegen die Sicherheit aus.

Heute, 2 Jahre später, mit 18 Jahren, einem Führerschein und einem Schwung in Arbeit, ist sie stärker denn je. Sie arbeitet hart und glaubt an sich. Sie weiss, dass einer der Gründe für ihr suboptimales Spiel ihre Zweifel waren.

Ich hoffe die Geschichte hat euch gefallen. Ich würde mich gerne bei meinen Eltern, meiner Patentante, bei der GOLF-HAK und bei Keith für die Unterstützung bedanken.

Bis zum nächsten Mal

Eure Daniela

weiter zu Seite 2